Es lebt!

Liegt es daran, dass ich bereist meine erste Impfung hatte? Es war doch gar nicht AstraZeneca, aber ich schwöre, unser Roboterstaubsauger lebt. Ein Markenmodell. Tolle Sache, besonders wenn man einen Hund und wenig Teppiche hat. Funktioniert echt gut, ist nur ein bisschen laut. Aber es lebt. Ich habe mich erkundigt, die Software ist nicht von Microsoft – womit die einzige alternative Erklärung wegfällt. Das gute Stück fährt in der ganzen Wohnung herum und nimmt Hundehaare, Hundespielzeug, Hundefutter, Hundekuchen und Hundekuchen und sonst eigentlich nichts auf – ausser Hundekauknochen.

Was aber nun logisch nicht zu erklären ist, es sei denn man nimmt Leben an, ist die Tatsache, dass sich, kaum hat meine Team-, Zoom oder was-auch-immer-Session begonnen, das kleine, runde aber laute Ding sofort in Richtung meines Büros aufmacht, um dann empört gegen die vorsorglich geschlossene Tür zu knallen. Hat es sich dann irgendwann Zutritt verschafft, fährt es schnurstracks unter den Schreibtisch und beginnt, mit Anlauf gegen meine Füsse zu fahren. Nein, nicht nur einmal. Immer wieder, so wie gerade im Moment. Wer nun aber glaubt, dieses hinterhältige kleine Miststück hätte es nur auf mich abgesehen, irrt. Kaum betritt unser wirklich grosser Hund – ein ‘Barsoi’, dies für die Eingeweihten – die Wohnung, rollt dieses technische Teufelswerk auf seinen kleinen, schuppigen Rädchen aus irgendeiner Ecke hervor, in die es sich tags zuvor mit einem «Fehler 17» verzogen hatte.

Nun scheint sich aber auch der Kaffeeautomat verbündet zu haben. Wann immer ich es wage, diesen in Anspruch nehmen, wird mir per Leuchtdiode signalisiert, den Wassertank aufzufüllen. Unmittelbar nach Einsetzen desselbigen schreit die nächste rote Diode mich an, den Satzbehälter zu leeren, um dann den Betrieb einzustellen, verbunden mit der Forderung nach Entkalkung. Und schon wieder fährt mir diese Reinkarnation des Bösen gegen die Füsse. Meine Tritte werden mit einem nervigem Gepiepse und einem zickigen «Fehler 5» aus den kleinen garstigen Lautsprechern beantwortet und anschliessend wird weitergemacht.

Offensichtlich wurde der Virus nun auch noch an mein neueste Errungenschaft weitergereicht. Ein Teleskop – ein wirklich tolles Ding. Voll elektronisch richtet es sich auf jeden der 40000 einprogrammierten Himmelskörper aus, alles mit WLAN-Anschluss und jeder Menge anderem Schnickschnack. Mehr als 400-fache Vergrösserung. Ein Riesenteil, mit einem 8-Zoll-Spiegel. Hat ein Vermögen gekostet. Bestellt Ende Dezember, eingetroffen Mitte April. Und was ist seitdem? Genau! Scheisswetter. Immer nur Wolken. – Sie leben und sie kommunizieren.

Anmerkung der Redaktion: Der Ankauf einer Drohne könnte das Komplott in eine neue Dimension führen.

Nachtrag der Redaktion vom 1.06.2021:
Circa eine Woche nach Erscheinen dieses Beitrags erhielten wir das folgende Foto vom Autor, das wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

Sein Kommentar: „Hab ich es nicht gesagt?“

Bildquellen

  • IMG_8136.heic: RGE
  • vac robot: RGE

Autor: rge

Hallo, ich bin Rüdiger Geist, der rge.harlekin vom Zürichsee. Als Politikwissenschaftler verlor ich sehr schnell den Glauben an Rationalität und den homo oeconomicus. Also suchte ich mir was Handfesteres und Logischeres: die Informatik. Feste Regeln, unmittelbares Feedback vom Compiler und nicht viel mit Menschen zu tun haben. Ihr erahnt es schon, es kam ganz anders. Schnell wurde ich zum Projektleiter ernannt, hörte sich auch toll an, wusste aber nicht so genau was das eigentlich ist. So nach etwa drei Jahrzehnten im Umfeld von Projekten meine ich nun zu wissen worum es da geht und so trage ich nun meine Erkenntnisse seit 2005 mittels eigenem Unternehmen in die Welt hinaus, ja sogar in die EU. Es gibt so viele schöne Zitate, die die unterschiedlichsten Facetten des Projektmanagements beschreiben und ich nutze sie gerne. Aber das beste stammt natürlich von mir selbst: Der Zweck des Projektmanagement ist «no surprises».

2 Gedanken zu „Es lebt!“

  1. Rüdiger, das ist voll unfair. Noch in den 90ern hatten wir absolut nutzlose Tamagotchis (als elektrische Küken/Schreihälse), die wurden aufmerksam gepflegt, gefüttert -gepempert. Hast Du auch gemacht …
    Nun gibt es die neue Generation Tamagotchis als Hightec-Saugroboter oder als unentbehrliche Macchina Caffe Macinato und Du bist nur am meckern. Freue Dich, nicht nur NR5 lebt …

    1. Ich hatte weder tamgotchis noch diese anderen Teile, die sich in der Nacht gemeldet haben und irgend etwas wollten. Nur meine Kinder. Und selbst denen, war das irgendwann zu blöd….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.